Im WordPress Kurs lernen die Webseite schneller zu machen

Im heutigen Artikel erkläre ich, ob man mit WordPress nur Blogs erstellen kann und wie man WordPress mit diesen Tipps schneller machen kann.

Oder ob man damit nur kleine Seiten erstellen kann .

Oder ob auch große Webseiten dies im Betrieb haben.

Wenn du mehr dazu erfahren willst, dann besuche mal:

Das ganz neue WordPress Kurs:

Einsatzweck ob groß oder klein

Dazu muss ich ganz klar sagen, nein!

Ich habe mir die Arbeit gemacht, und zwei prominente Vertreter rausgesucht, die WordPress einsetzen.

Einmal ist das eine australische Nachrichtenzeitung.

Dies ist eine sehr bekannte Zeitung, mit einem Internetauftritt, der auf WordPress basiert.

Ich denke mal dass diese Seite einige zehntausende Zugriffe am Tag haben könnte.

Ihr könnt also mit WordPress nicht nur ein Blog erstellen.

Ihr könnt auch eine Nachrichten-Seite erstellen.

Es gibt also hierbei verschiedene Möglichkeiten.

Ihr könnt auch eine Firmen-Homepage erstellen, die keine Ähnlichkeit zu einem Blog hat.

Ein Blog ist erstmal nichts anderes, als dass immer der aktuelle Beitrag oben ist.

Ältere Beiträge sich danach anschließen.

Man kann aber genauso gut Seiten erstellen, so dass man zum Beispiel eine Willkommen-Seite hat.

Dann eine „Über uns Seite“, dann eine Seite über unsere Philosophie, dann unsere Motivation, dann unsere Dienstleistung.

Man kann das oben angeführt einpacken, links oder rechts in ein Menü reinpacken, oder auch in die Fußzeile.

Zusammengefasst, kann man eine Firmen-Homepage erstellen, ein BloG, oder auch eine große Webseite über unterschiedliche Themen.

Eine andere Seite ist die New York Times!

Auch diese benutzt im Hintergrund WordPress.

Dies habe ich durch Recherche in entsprechend WordPress-Foren gefunden.

Und ich denke, dass die New York Times mehrere hundert tausende Zugriffe am Tag haben könnte.

Hier sieht man, dass auch große Firmen WordPress im Einsatz haben.

Im Kleinen, wie im Großen ist es somit einsatzfähig.

Natürlich muss man auch im Hintergrund die Server entsprechend dimensionieren

Damit bei mehreren Zugriffen, die Seite auch schnell genug lebt.

WordPress schneller machen mit schnellem Hosting!

Man benötigt nicht unbedingt extrem schnelles Hosting oder extrem schnelle Server für WordPress.

Es ist aber so, sollte man sehr viele Zugriffe haben, also mehrere 1000 am Tag, dann begrenzt das Hosting meistens die Geschwindigkeit der Webseite.

Dann kann es bedeuten, dass wenn Leute auf die Seite kommen diese sehr lange Ladezeiten auffinden.

Tipps:
Hier würde man den Hoster kontaktieren, ob man sein eigenes Paket nicht erweitern kann, durch eine schnellere Leistung des Servers.

Man würde einen geringen Aufpreis im Monat zahlen, aber dadurch die Leistung der eigenen Webseite deutlich erhöhen.

Auch bestehen Möglichkeiten wie SSD für die Daten und Datenbank.

Und PHP7 zu nutzen!

Und das bedeutet besseres Nutzerverhalten und somit höhere Erträge.

So einfach ist das.

WordPress ist aber auch sehr ressourcenschonend!

Denn es dient primär dazu, Texte anzuzeigen.

Man kann die Performance des eigenen Homepage-Auftrittes optimieren, indem man beispielsweise weniger Bilder, weniger Videos, oder insgesamt die Dateigröße dieser multimedialen Objekte reduziert.

Für Suchmaschinen ist dies auch besser, wenn die Ladezeiten gering sind, und sich mehr Text auf der eigenen Webseite befindet.

Somit baut sich die Seite schneller auf, und auch für die Besucher ist das Ergebnis besser.

Das ist das Beispiel, ob man mit WordPress auch etwas anderes als Blogs erstellen kann.

Es gibt also zahlreiche Einsatzzwecke für ein WordPress Tutorial, zu lernen, die Webseite zu beschleunigen!